Samstag, 16. Februar 2008

Lolas positive Befundbesprechung

Zwei Wochen mussten wir ungeduldig auf die Befundbesprechung warten. Papa wurde in den letzten Tagen immer nervöser und gereizter. Mama war ganz entspannt. Aber ich konnte doch gar nichts dafür! Egal, nach einem schönen und langen Freitagvormittag sind wir zusammen nach Lübeck gefahren. Als wir in Lübeck angekommen sind, sind wird erst zur ambulanten onkologischen Station gegangen. Eine allgemeine Untersuchung und das gewohnte Blutabnehmen standen nochmals auf dem Programm. Dann wurde es spannend. Prof. Dr. med. Bucsky persönlich hat uns empfangen und löste die Spannung, indem er uns mitteilte, dass alle Befunde NEGATIV sind. Außer zwei Hormonwerten, die Pupertätsniveau anzeigen, von denen aber der Homonspezialist bestätigte, dass diese nichts mit der Krebserkrankung zu tun haben, sind die Werte in Ordnung. Das war schon mal eine große Erleichterung. Nach dieser Information habe ich mich dem Spielen gewidmet und mit Schwester Kerstin viel Quatsch gemacht. Mama und Papa haben dann noch weitere Fragen mit dem Professor besprochen. Der Professor, irgenwie ein witziger Typ, da er mir immer seinen Enkel andrehen will, erwähnte, dass ich noch ca. 2 Monate von Kindern ferngehalten werden muss. Das bedeutet, dass ich irgenwann im April endlich wieder mit anderen Kindern spielen darf. Mit Erwachsenen, die vollkommen gesund sind, kann ich mich in der nächsten Zeit schon treffen. Darauf freue ich mich schon. Auf Dauer immer nur Mama und Papa alleine sein kann auch ganz schön anstrengend sein. Ein weiteres Highlight findet am 22. Februar statt. Mein Katheter wird gezogen und in zwei bis drei Wochen kann ich endlich wieder baden. Das wird bestimmt eine tolle Schaumschlacht.


Kommentare:

Connie hat gesagt…

Hallo Lola,
jeden Tag haben wir mit Spannung auf eine Nachricht von Dir gewartet wieder einmal hat sich mein Gefühl bestätigt und wir haben einen weiteren Grund zum Feiern! Alles, alles GUTE bis irgendwann.

Lieben Gruß Sepp u. Cornelia

Anonym hat gesagt…

Liebe Lola,
im Nachhinein kann man immer sagen... ABER ICH WUSSTE, DASS ALLES GUT WIRD.
Deine Krankheit und Genesung hat dir, Meike und Jürgen und auch deinen Großeltern viel abverlangt. Nun hoffe ich, dass ihr die nächste Zeit (und noch viel länger) in vollen Zügen genießt.
Bis ganz bald.
Tanja

Surya hat gesagt…

Liebe Lola,
wir freuen uns sooooooooo sehr mit Dir und Deiner Familie!
Surya, Judith und Viji

Anonym hat gesagt…

Liebe Lola,

auch wir freuen uns riesig über deine Genesung und wünschen dir und deinen Eltern alles Liebe und Gute!

Liebe Grüße und hoffentlich sehen wir uns ganz bald, damit du Emily mal kennenlernen kannst.

Sabine, Felix und Emily